Was sind die Klimaschutz-Ziele der EU?

Was sind die Klimaschutz-Ziele der EU?

Die Europäische Union (EU) hat sich ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt, um den Klimawandel zu bekämpfen und die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen. Die wichtigsten Ziele sind:

  • Klimaneutralität bis 2050: Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu sein. Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt keine netto-Treibhausgasemissionen mehr ausgestoßen werden sollen.

  • Reduktion der Treibhausgasemissionen bis 2030: Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 mindestens 55 Prozent weniger Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 auszustoßen.

  • Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energien: Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, den Anteil erneuerbarer Energien am Bruttoendenergieverbrauch bis 2030 auf mindestens 32 Prozent zu erhöhen.

  • Erhöhung der Energieeffizienz: Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2030 den Energieverbrauch um mindestens 32,5 Prozent gegenüber einem Referenzszenario zu senken.

Um diese Ziele zu erreichen, hat die EU verschiedene Maßnahmen beschlossen und Gesetze verabschiedet. Dazu gehören unter anderem:

  • Die Förderung erneuerbarer Energien und Energieeffizienzmaßnahmen durch finanzielle Unterstützung und Subventionen
  • Der Ausbau von Infrastrukturen für erneuerbare Energien und Elektromobilität
  • Die Einführung eines CO2-Preises auf fossile Brennstoffe im Rahmen des EU-Emissionshandelssystems (ETS)
  • Die Förderung klimafreundlicher Innovationen und Technologien
  • Die Förderung einer nachhaltigen Landnutzung und Forstwirtschaft

Die Umsetzung dieser Maßnahmen erfordert eine enge Zusammenarbeit und Koordination zwischen den Mitgliedsstaaten der EU und der Europäischen Kommission.

Zurück zum Blog